EN | FR | DE | ES

Gaia Project Brettspiele Rezension

Sie sagen, Sie können Ihre Burg nicht auf Treibsand bauen und erwarten, dass sie nicht sinkt. Sag das den Einwohnern der Terra Mystica Galaxie – sie werden den Treibsand einfach terraformieren. Willkommen beim sich ständig weiterentwickelnden Sternensystem von Terra Mystic und unserer ultimativen Überprüfung des Gaia-Projekts.

Gaia-Projekt
  • Der Nachfolger des von Kritikern und kommerziell gefeierten Terra...
  • Ein Brettspiel zur Kolonisierung der Galaxie für ein bis vier Spieler
  • Übernimm das Kommando über vierzehn Fraktionen, jede mit ihren eigenen einzigartigen...

Kurzer Überblick über das Gaia-Projekt

Gaia Project 3-Spieler-Brettspiel

Das Gaia-Projekt ist ein riesiges Raum Kolonisation und Brettspiel zum Motorenbau aufgrund XNUMX-zu-vier Spieler. Jeder Spieler übernimmt die Kontrolle über eine von 14 möglichen Fraktionen und hat die Aufgabe, seine Kontrolle über die Galaxie Terra Mystica zu erweitern, indem er so viele Planeten wie möglich kolonisiert, Strukturen aufbaut und verbessert und die technologischen Fähigkeiten Ihrer Rasse verbessert.

Das Problem ist, dass die meisten Planeten für eure Fraktion nicht bewohnbar sind. Sie müssen sie also umwandeln, um Ihre Umweltanforderungen zu erfüllen, vorausgesetzt, Sie haben die verfügbaren Ressourcen.

Es ist ein Kampf, um über die eigenen Gegner hinauszuwachsen, zu produzieren und zu manövrieren und so viele Siegpunkte wie möglich zu erzielen.

Auspacken des Gaia-Projekts

Gaia Project Box und Komponenten

Im Gaia-Projekt finden Sie:

  • 10 Kartenkacheln
  • 1 Forschungstafel
  • 7 doppelseitige Fraktionstafeln
  • 1 Wertungstafel
  • 16 Wertungsplättchen
  • 10 Runden Booster 
  • 51 Tech-Kacheln
  • 6 Raumstationen
  • 67-Token
  • 25 Karten
  • 4 Spielerhilfen
  • 1 Zug-Befehlskarte
  • Spielerfiguren (in jeder Spielerfarbe):
    • 18 Strukturen
    • 35 weitere Teile
  • 110 Plastikmarker

Ich beginne mit dem eigentlichen Artwork des Spiels, das einfach wunderschön ist. Die Box selbst zeigt perfekt den Zusammenprall zwischen dem staubigen, dunklen Metall der Raumschiffe und den üppigen, farbenfrohen Landschaften der Planeten, die Sie zu besiedeln versuchen. Dies wird überall auf allen Komponenten angezeigt und verleiht ihm ein tolles Retro-Feeling.

Beim Öffnen der Box wird Ihnen klar, wie groß das Gaia-Projekt wirklich ist. Es gibt Hunderte von kleinen, bunten Plastikwürfeln und -strukturen und einen kleinen rosa Edelstein – den Brainstone!

Die wichtigste Erkenntnis hier ist, dass Sie viel Platz benötigen, um Gaia Project zu spielen. Zusammen mit allen Einzelteilen erhältst du zehn doppelseitige Kartenplättchen, mit denen du für jedes Spiel eine maßgeschneiderte Karte bauen kannst. Dies ist großartig für den Wiederspielwert, und seine Ausdehnung lässt es sehr beeindruckend aussehen, wenn Sie ein Spiel auf dem Tisch haben.

Ansonsten habe ich gefunden das regelbuch etwas umständlich zu lesen. Aber es ging mehr darum, dass es schwer zu navigieren als schwer zu verstehen war. Spielen Sie eine Runde durch und Sie sollten alle die Mechanik verstanden haben.

Wie man das Gaia-Projekt spielt

Gaia-Projektteile und Setup-Beispiele

Einrichtung

Erstellen Sie zunächst Ihre Terra Mystica-Galaxie mit den zehn austauschbaren Kartenkacheln.

Dann legt man die Forschungstafel daneben, mit zufällig auf verschiedenen Technologien platzierten Forschungsplättchen, und stellt die Wertungstafel und die Rundenbooster auf, die ebenfalls zufällig sind.

Die Spieler wählen dann Fraktionen und nehmen die entsprechende Fraktionstafel, auf der alle Fähigkeiten Ihrer Fraktion aufgeführt sind und Ihre Startressourcen und Machtstufen aufgeführt sind.

Platzieren Sie schließlich Ihre ersten Strukturen, um die Startpositionen Ihrer Fraktion zu bestimmen.

Das Ziel

Ihr Ziel ist es, die meisten Siegpunkte (VPs) zu erzielen. Dies kann erreicht werden durch:

  • Erreichen der Rundenziele, die zu Beginn des Spiels zufällig gewählt werden (z. B. 2 SP erhalten, wenn Sie in dieser Runde eine Mine bauen).
  • Erreichen eines der beiden Ziele der „Endwertung“. Die Anzahl der Siegpunkte, die Sie erhalten, hängt davon ab, wer bei jedem einzelnen am besten abgeschnitten hat (z. B. die meisten Satelliten bauen oder die meisten Planeten kolonisieren).
  • kolonisierte Planeten föderieren
  • Erforschung neuer Technologien

Kolonisierende Planeten

Das Gaia-Projekt ist hauptsächlich darauf ausgerichtet, dass Spieler Planeten um sie herum für ihre Fraktion kolonisieren. Zuvor muss ein Planet für Ihre Fraktion bewohnbar gemacht werden, da von den zehn verschiedenen Arten von Planeten in dieser Galaxie nur einer – der Typ, von dem Ihre Spezies stammt – für Sie bewohnbar ist.

Um es bewohnbar zu machen, müssen Sie dafür bezahlen, es zu "terraformieren". Der Zeit- und Ressourcenaufwand hängt davon ab, wie ähnlich er Ihrem Heimatplaneten ist und wie technologisch fortschrittlich Ihre Fraktion ist.

Sobald ein Planet bewohnbar gemacht wurde, können Sie ihn kolonisieren, indem Sie dafür bezahlen, dort eine Mine zu bauen. Es kann dann verwendet werden, um Ressourcen zu generieren oder mit anderen Planeten verbunden zu werden, um VPs zu erzielen.

Schaltet

Das Spiel läuft über sechs Runden mit vier Phasen in jeder Runde.

Phase eins: Einkommen

Jeder Spieler generiert Ressourcen (wie Machtmarker oder Erz) aus Ihren verschiedenen Strukturen, Technologien und Rundenboostern.

Phase zwei: Gaia

Bewege Machtmarker in deinem Gaia-Gebiet in den Ladezyklus (wird später erklärt).

Phase drei: Aktionen

Dies ist der Großteil des Spiels. Die Spieler führen abwechselnd eine einzige Aktion aus und fahren damit fort, bis alle gepasst haben. Es gibt eine ganze Reihe von Dingen, die Sie tun können – die Sonderaktionen Ihrer Fraktion nicht eingeschlossen – wie zum Beispiel:

  • Baue eine Mine (diese kolonisiert einen Planeten).
  • Verbessere eine Struktur, sodass du Technologien und andere Fähigkeiten erwerben kannst.
  • Starten Sie ein Gaia-Projekt – dies bereitet einen Transdim-Planeten auf die Kolonisierung vor. Ich werde dies unten erklären.
  • Föderieren Sie benachbarte Planeten und erhalten Sie verschiedene Belohnungen und SP. Sie können Satelliten bauen, um nicht benachbarte Planeten zu verbinden. 
  • Forschen Sie, um Ihre Technologien zu verbessern und verschiedene Effekte freizuschalten.
  • Nutze die Sonderaktionen deiner Fraktion.

Natürlich kosten diese fast alle Macht, Erz oder Wissen!

Phase vier: Aufräumen

Setzen Sie das Brett für die nächste Runde zurück.

Bauen Sie Ihren Motor

Während des Spiels werden die Spieler die Größe ihrer Fraktion erweitern, indem sie Planeten terraformieren, um bewohnbar zu werden, sie kolonisieren und dann föderieren. Sie werden versuchen, Ihre verschiedenen Statistiken zu verbessern, um Ihre Effizienz dabei zu steigern – insbesondere Terraforming, Navigation, künstliche Intelligenz, Gaiaforming, Wirtschaft und Forschung. Gleichzeitig können Sie Ihre Minen zu Handelsstationen, Planeteninstituten, Forschungslabors und Akademien aufrüsten, um verschiedene andere Boni zu erhalten.

Passive Aktionen

Wenn ein Spieler eine Struktur baut oder einen benachbarten Planeten kolonisiert, erhältst du die Möglichkeit, SP im Gegenzug für Machtmarker auszugeben. Dies kann ein unglaublich effektiver Weg sein, um Machtmarker zu erzeugen, wenn er richtig verwendet wird.

Aber denken Sie daran, es funktioniert auch umgekehrt!

Endwertung

Am Ende der sechsten Runde erfolgt die Endwertung. Zusätzlich zu den Siegpunkten, die die Spieler im Laufe des Spiels verdienen, erhalten Sie Punkte basierend auf Ihrem Rang in den Zielen der letzten Wertungsplättchen. Sie erhalten auch Punkte dafür, wie viel Forschung Sie durchgeführt haben und wie viele Ressourcen Sie haben.

Wer die meisten SP hat, gewinnt.

Dein erstes Game of Gaia-Projekt

Gaia-Projektmarker und Spielertafel

Leistung

Um Aktionen auszuführen, benötigen Sie oft Strom. Sie erwerben Macht, indem Sie Machtmarker in Ihrem Gaia-Bereich platzieren und diese dann aufladen. 

Um Energiemarker aufzuladen, legst du sie in das erste von drei Feldern deines Energiezyklus. Anschließend bewegst du sie jedes Mal durch den Energiezyklus, wenn ein Ladeenergieeffekt aktiviert wird (z. B. wenn jemand eine Mine in einem angrenzenden System baut).

Die maximale Anzahl von Machtmarkern, die du auf deinem Board haben kannst, wird auf deinem Fraktionsbogen festgelegt.

Transdim- und Gaia-Planeten

Das sind zwei andere Typen von Planeten, die Spieler kolonisieren können. Auf Transdim-Planeten kann nicht gebaut werden. Um nützlich zu sein, müssen Sie sie stattdessen in einen Gaia-Planeten verwandeln, indem Sie ein Gaia-Projekt durchführen. Sobald er ein Gaia-Planet geworden ist, kann er bewohnbar gemacht werden und wird es auch dann einzige in der Lage sein, von Ihrer Fraktion kolonisiert zu werden.

Föderierende Planeten

Wenn Sie Planeten föderieren, können Sie große Auszahlungen und VPs erhalten. Dazu müssen Sie folgende Bedingungen erfüllen:

  • Sie müssen einen kombinierten Kraftwert von 11 haben (Kraftwerte werden durch die Strukturen auf dem Planeten bestimmt).
  • Sie müssen verbunden werden, entweder indem sie benachbart sind oder einen Satelliten bauen.
  • Sie dürfen nicht direkt an einen anderen Ihrer Föderationen angrenzen.

Bei der Entscheidung, wo und wie Sie Ihre Föderationen gründen möchten, ist ein Großteil der und Dritten kommt in.

Pros & Cons

Vorteile:

  • Viele Fraktionen mit unterschiedlichen Fähigkeiten
  • Fokus auf Motorenbau und Bereichskontrolle
  • Zufällige Wertungsbedingungen und Kartenkacheln sorgen für einen hervorragenden Wiederspielwert super
  • Es sieht beeindruckend aus

Nachteile:

  • Nicht jedem wird gefallen, dass es keinen Kampf gibt
  • Wird etwas lernen brauchen, um gut zu spielen

Das Gaia-Projekt ist ein ultrastrategischer Maschinen- und Raumkontrollraum/Sci-Fi-Spiel. Sie müssen ständig Prognoseentscheidungen treffen, wie Sie Ihre Kraft und Ressourcen am besten einsetzen, um ein maximales Ergebnis zu erzielen. Fast jeder Aspekt des Spiels lässt Sie mehrere Runden im Voraus denken – wie der Ladezyklus, Gaia-Projekte, Technologiebaum und Terraforming.

Und das berücksichtigt noch nicht einmal, wie Sie Ihre Gegner am besten managen. Dies ist ein unglaublich interaktives Erlebnis, bei dem die Spieler darum kämpfen, die Expansion des anderen zu blockieren, Machtmarker von benachbarten Fraktionen zu stehlen oder die Spielbalance zu verschieben.

Endlose Wiederspielbarkeit

Es gibt auch endlose Wiederspielbarkeit mit 14 verschiedenen Fraktionen, die alle ihre eigenen Spezialfähigkeiten haben, die ganz andere Strategien erfordern, um zu gewinnen. Ich hatte eine tolle Zeit zu lernen, wie jeder verwendet werden kann und wie sich verschiedene Kombinationen schlagen.

Auch die zufällige Karten- und Wertungsbedingungen können das Gameplay völlig durcheinander bringen. Im Ein Spiel, zum Beispiel kann die Kolonisierung von Gaia-Planeten im Mittelpunkt stehen. In einem anderen Spiel können sie unbedeutend sein, da sich die Spieler stattdessen darauf konzentrieren, so viele verschiedene Arten von Planeten wie möglich zu kolonisieren.

Kein Kampf

Beachten Sie, dass das Gaia-Projekt Project kein Kampf, was ich sehr erfrischend fand. Es hat Spaß gemacht, sich ausschließlich auf den Motorenbau und das Ausmanövrieren meiner Gegner zu konzentrieren, anstatt auf ein eskalierendes Wettrüsten oder Tit-for-Tat-Scharmützel an den Peripherien meines galaktischen Imperiums.

Dies ist ein entscheidender Faktor für ein Weltraumkolonisierungsspiel und wird sicherlich nicht jedermanns Sache sein. Ganz zu schweigen davon, dass die Vorstellung, dass ein imperialistisches „Gerangel um die Galaxie Terra Mystica“ ohne die geringste Feindseligkeit stattfinden könnte, etwas weit hergeholt erscheint, wenn Weltgeschichte ist alles dabei. Aber vielleicht ist das nur eine Sache der Menschheit!

Eine kleine Lernkurve

Wo ich denke, dass das Gaia-Projekt eine Herausforderung darstellt, ist mit neue Spieler vorstellen. Es ist nicht schwer, die Regeln in den Griff zu bekommen, aber es kann einige Zeit dauern, um zu lernen, wie man gut spielt. Die Wahrscheinlichkeit ist, dass grüne Spieler zurückbleiben, was ihre Erfahrung etwas dämpfen könnte. Aber wenn Sie eine Crew von Spielern haben, die bereit sind, zu lernen, lohnt es sich, die Minuten zu investieren.

Gaia-Projektüberprüfung (TL; DR)

Gaia Project ist ein Triebwerksbau- und Weltraumkolonisierungsspiel mit Schwerpunkt auf Expansion, Forschung und Wirtschaft, anstatt economy militärische Macht.

Es ist ein Spiel mit superstrategischer Entscheidungsfindung und Voraussicht, während Sie Ihr Inventar erweitern, Ihren nächsten imperialen Planetenraub planen und versuchen, die galaktischen Pläne Ihrer Gegner zu blockieren.

Mit mehreren unterschiedlichen Wertungsbedingungen, austauschbaren Kartenkacheln und 14 verschiedenen Fraktionen zum Ausprobieren erhalten Sie tagelange Tischzeit, bevor etwas gleich wird. Und kein Laserblaster in Sicht.

Fazit: Urteil?

Es ist nichts für schwache Nerven. Gaia Project ist ein umfangreiches Weltraumkolonisierungsspiel, das selbst den hartgesottensten Spielern ernsthaftes strategisches Fleisch zum Kauen bietet. Von Ressourcenmanagement, Gebietskontrolle, Ausmanövrieren und Motorenbau gibt es viel zu bedenken. Und ohne Kampfmechanismus wird es nicht nur darum gehen, wer die größten Geschütze hat.

Aber die strategische Komplexität sollte weniger erfahrene Spieler nicht abschrecken. Gaia Project ist sehr einfach zu erlernen – es kann nur ein paar Durchläufe dauern, bis Sie es wirklich meistern können. Das ist aber ein Teil des Spaßes!

Mit unzähligen verschiedenen Kartenkombinationen, 14 verschiedenen Fraktionen und zahlreichen Punktebedingungen kann sich die Erkundung des Gaia-Projekts so endlos anfühlen wie die Erkundung des Weltraums selbst. Aber Sie werden nie dasselbe Spiel zweimal spielen – und jedes wird eine Geschichte zu erzählen sein.

Gaia-Projekt
  • Der Nachfolger des von Kritikern und kommerziell gefeierten Terra...
  • Ein Brettspiel zur Kolonisierung der Galaxie für ein bis vier Spieler
  • Übernimm das Kommando über vierzehn Fraktionen, jede mit ihren eigenen einzigartigen...

Wir hoffen, dass Ihnen unser Gaia-Projekt-Review gefallen hat und würden gerne Ihre Meinung zum Spiel hören. Schreiben Sie unten einen Kommentar!

TEILEN IST KÜMMERN

Weitere Artikel:

Hinterlasse uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Statistiken auf einen Blick

Spieler: 1-4

Alter: 12 +

Verrückt!

60-150 Mins

Verlag: Z-Man Games

Veröffentlicht: 2017