EN | FR | DE | ES

Dominante Spezies-Brettspiel-Rezension

Es ist 90,000 v. Die Erde ist ein grüner, wohlhabender Ort, voller Leben und Aktivität (obwohl Sie keinen Starbucks für Liebe oder Geld finden könnten).

Aber alles ist nicht gut. Es ist kalt am Horizont.

Dominante Arten über die Überleben des Stärksten. Säugetiere, Reptilien, Vögel, Amphibien, Spinnentiere und Insekten kämpfen alle um die Vorherrschaft in einer Welt, die auf die Eiszeit zusteuert. Seien Sie besser bereit, sich anzupassen, oder stehen Sie vor dem Aussterben.

Lesen Sie den vollständigen Test des Brettspiels von Dominant Species unten:

Dominante Arten
  • Für 2-6 Spieler
  • Dauert 2-4 Stunden zum Spielen
  • Tolles Strategiespiel

Kurzer Überblick über dominante Arten

Dominante Arten-Brettspiel

Dominante Spezies ist a Worker-Placement-Spiel wo Spieler in die Rolle verschiedener Tierklassen schlüpfen. Ihre Aufgabe ist es, sich an ein sich entwickelndes und sich ständig änderndes Terrain anzupassen, um eine Eliminierung zu vermeiden. Das Ziel ist es, Siegpunkte zu sammeln, indem man die bekannteste und wohlhabendste Spezies wird, während die Welt in die Eiszeit abtaucht.

Das Spiel verläuft in mehreren Phasen. Die Spieler wählen ihrerseits aus, wie ihre Spezies das Gelände an ihre Bedürfnisse anpassen und manipulieren soll. Im Laufe der Zeit können Sie Dominanzkarten gewinnen, bei denen es sich um seismische Ereignisse handelt, die zu Ihren Gunsten gespielt werden können.

Die Dinge können hier sehr tief gehen, aber es wurde meisterhaft zu einem intuitiven und nahtlosen Spielerlebnis zusammengestellt.

Versionen & Erweiterungen

Dominante Spezies: Das Kartenspiel

Dominante Spezies: Das Kartenspiel

Es gibt keine Erweiterungen zu Dominant Species, jedoch wurde eine Kartenspielversion davon veröffentlicht.

Nun, ich sage "Version", aber es ist ein ganz anderer Fischkessel als das Brettspiel. Das soll nicht heißen, dass es schlecht ist, es hat nur nicht annähernd den gleichen Charme wie das Original.

Die Spieler versuchen, jede Runde zu gewinnen, indem sie Karten aus ihren Händen mit verschiedenen Elementen darauf ablegen. Wenn Sie, wenn alle fertig sind, die meisten dieser Elemente haben, gewinnen Sie Punkte.

Es gibt eine Reihe von Komplexitäten im Spiel, die es ziemlich strategisch machen. Sie erhalten nicht jede Runde so viele Karten, und im Laufe der Runden haben Sie die Chance, mehr Punkte zu gewinnen. Daher müssen Sie sich oft entscheiden, ob Sie einen großen Hitter für später behalten oder einkassieren möchten.

Es ist im Vergleich zum Original massiv reduziert, wie man es von einem Kartenspiel erwarten würde. Es nimmt das Thema auf und schafft ein völlig neues Konzept. Leider fühlt es sich ein wenig halbherzig an. Insbesondere war ich enttäuscht, dass Sie nicht als eine bestimmte Spezies spielen. Dies ist ein großer Anziehungspunkt des Originals, da Sie um Ihr eigenes Überleben kämpften. Stattdessen ist es ein Punktspiel mit sehr wenig Raum für emotionales Engagement.

Dominante Spezies: Das Kartenspiel
  • 2 zu 6 Playern
  • Spielzeit: 30 bis 90 Minuten
  • Alter 13 +

Dominante Arten auspacken

Dominante-Arten-Brettspiel

Dominant Species wird niemandes Liste der besten Komponenten anführen, aber darum geht es in diesem Spiel nicht. Im Inneren finden Sie:

  • ein 20-seitiges Regelbuch
  • ein Spielbrett
  • sechs Tierausstellungen
  • 27 Karten – 1 Überleben und 26 Dominanz
  • 31 große und 12 kleine sechseckige Kacheln, aus denen die Erde erstellt wurde
  • 330 Holzwürfel, die die Arten der sechs Tierklassen darstellen
  • 60 Holzzylinder als Aktionsfiguren der Tiere
  • 60 Holzkegel als Herrschaftsmarker für die Tiere
  • 120 runde Markierungen, die die Ressourcen der Erde darstellen, genannt Elemente
  • 6 quadratische Marker, die verwendet werden, um die Initiative jedes Tieres anzuzeigen (Zugreihenfolge während der Planungsphase)
  • eine Stofftasche

Je nachdem, welche Edition Sie kaufen, unterscheidet sich das Artwork ziemlich. Das Original wurde wegen seines eher stumpfen Aussehens ein wenig angegriffen. Zukünftige Veröffentlichungen haben dies geändert, was bedeutet, dass das Artwork jetzt viel voller und farbenfroher ist, also keine Beschwerden von mir hier.

Wie gesagt, es gibt nichts Verrücktes, wenn es um Komponenten geht. Die Stücke sind hauptsächlich Holzwürfel und -kegel, die ihre Aufgabe erfüllen. Es gibt auch viele Fliesenstücke für das Brett, die schön dick sind. Während des Spiels fand ich die Tesselation ein wenig fummelig – selbst das kleinste Wackeln des Tisches kann ein paar Dinge bewegen – aber das ist kein großes Problem.

Die Plättchen, die zur Erde werden, bestehen aus größeren Meer-, Feuchtgebiet-, Savannen-, Dschungel-, Wald-, Wüsten- und Bergplättchen und kleineren Tundra-Plättchen.

Es gibt auch eine Reihe von Token, die die Elemente repräsentieren (Gras, Maden, Fleisch, Samen, Sonne und Wasser).

Wie man dominante Arten spielt

Dominante Arten-Brettspiel

Dominant Species ist ein langes Spiel mit vielen beweglichen Teilen und Dingen, an die man sich erinnern sollte, aber es ist immer noch relativ einfach.

Zu Beginn wählen die Spieler, welches Tier sie sein möchten: Insekten, Spinnentiere, Amphibien, Vögel, Reptilien oder Säugetiere. Wenn Sie Ihre Tierpräsentation betrachten, werden Sie feststellen, dass Sie eine besondere Fähigkeit haben, zusammen mit einer Reihe von Elementen, die Ihr Tier braucht, um zu gedeihen. Im Laufe des Spiels können Sie Elemente aus Ihrer Tierausstellung hinzufügen (und entfernen).

Die Erde beginnt mit sechs Plättchen, eines für jede Art von Gelände, und Elementen, die wie in den Regeln beschrieben verteilt werden.

Alle Spieler legen außerdem einen Würfel auf Null auf die Siegpunktleiste. Das Ziel des Spiels ist es, der Spieler zu sein, der vor der Eiszeit die meisten Punkte gesammelt hat. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Punkte zu sammeln, die ich beim Durcharbeiten der Regeln erkläre.

Abwechselnd

In Dominant Species gibt es drei Phasen in jeder Runde. Jeder Spieler nimmt an einer Phase teil, bevor er in die nächste übergeht. Diese sind:

Planungsphase:

Dies ist der strategische Teil. Alle Spieler setzen abwechselnd eine Aktionsfigur auf verfügbare „Augapfel“-Felder auf der Aktionstafel. Diese Augapfelfelder bezeichnen die Aktionen, die Sie in der Ausführungsphase ausführen werden, und auf jeden Augapfel kann nur ein Bauer platziert werden, also gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Ausführungsphase:

Arbeite dich der Reihe nach durch die Aktionsfiguren (von oben nach unten, von links nach rechts), führe ihre Aktionen aus und entferne sie im Laufe der Zeit.

Es sind 12 verschiedene Maßnahmen zu ergreifen.

  1. Initiative – Bewege deinen Initiativemarker auf der Initiativeleiste um ein Feld nach oben.
  2. Anpassung – fügen Sie Ihrem Tierdisplay ein Element hinzu.
  3. Regression – Alle Tiere verlieren Elemente, die in der Regressionsbox angezeigt werden, außer denen mit Aktionsfiguren auf diesem Feld.
  4. Fülle – Platziere ein Element an der Ecke eines beliebigen verfügbaren Erdplättchens.
  5. Ödland – Alle Elemente, die in der Ödland-Box vorhanden sind, werden von allen Tundra-Plättchen auf der Erde entfernt. Wenn du hier eine Aktionsfigur platziert hast, kannst du ein Element aus der Ödland-Box entfernen, bevor dies geschieht.
  6. Erschöpfung – Entfernen Sie ein beliebiges Element von der Erde, das dem Element im Feld Erschöpfung entspricht.
  7. Vereisung – Dies ist eine mächtige Aktion. Du darfst jedes Plättchen, das an ein Tundraplättchen angrenzt, in ein anderes Tundraplättchen verwandeln. Wenn ein Element von drei Tundra-Plättchen umgeben ist, wird es aus dem Spiel entfernt. Alle dort vorkommenden Arten werden auf ein Stück reduziert. Sie können hier auch Bonus-Siegpunkte gewinnen, je nachdem, an wie viele Tundra-Plättchen das neue Plättchen angrenzt.
  8. Speziation – Arten zum Brett hinzufügen.
  9. Wanderlust – Fügen Sie dem Spielfeld neue Kacheln hinzu.
  10. Migration – Verschiebe einige deiner Spezies auf ein benachbartes Plättchen.
  11. Wettbewerb – Entferne gegnerische Spezies auf deinen Plättchen.
  12. Vorherrschaft – das ist das große. Wähle ein Plättchen für Herrschaft. Dann werden zwei Maßnahmen ergriffen:
    1. Ist deine Spezies die bevölkerungsreichste auf diesem Plättchen, erhältst du Siegpunkte.
    2. Wer die dominierende Spezies auf der Karte ist – dh am besten zu den Elementen auf dem Plättchen passt – nimmt sich eine Dominanzkarte und führt ihre Aktionen aus. Dies sind Belohnungskarten und haben die Macht, das Blatt des Spiels völlig zu wenden.

Reset-Phase

Mit einem Namen, der die Schwere seiner Handlungen nicht ganz zum Ausdruck bringt, werden die Arten zu diesem Zeitpunkt eliminiert. Wenn Sie Arten auf einem Feld haben, die keinem der Elemente mehr entsprechen (auch bekannt als gefährdet), werden sie aus dem Spiel entfernt.

Es gibt auch ein paar andere Admin-Elemente, die eingerichtet werden müssen, bevor Sie in die nächste Runde gehen.

Ende des Spiels

Das Spiel endet, wenn ein Spieler die Eiszeit-Karte aus dem Dominanz-Kartenstapel auswählt (sie wird zu Beginn des Spiels unter den Stapel gelegt). Sie machen noch einmal eine Punktezählung, dann gewinnt derjenige, der am weitesten unten auf der Siegespunktleiste ist!

Dein erstes Spiel mit dominanten Arten

Dominante Arten-Brettspiel

Verwirrenderweise ist Dominant Species ein einfaches, aber komplexes Spiel. Es gibt viele verschiedene Aktionen, an die Sie sich erinnern müssen, und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie beim ersten Durchlauf nicht die Wirkung von allen schätzen werden. Schließlich ist es schwer, Strategien zu entwickeln, wenn man nicht genau weiß, was alles bewirkt. Daher wird Ihr erstes Spiel wahrscheinlich eher ein Ausprobieren als ein Wettbewerb sein.

Das Handbuch ist jedoch sehr gut geschrieben und klar, so dass es nur ein Spiel dauern sollte, um alle mit der Funktionsweise vertraut zu machen. Auch wenn es viele verschiedene Aktionen gibt, folgt die Art und Weise, wie sie ausgeführt werden, dem gleichen Prozess.

Es gibt jedoch zwei Dinge zu beachten, die oft verwechselt werden. Erstens besteht die Dominanz-Aktion aus zwei Belohnungsrunden. Die Siegpunkte werden demjenigen zuerkannt, der die meisten Arten auf diesem bestimmten Plättchen hat. Die Dominanzkarte hingegen wird der dominierenden Spezies auf dem Plättchen zuerkannt. Diese sind nicht dasselbe. Sie erarbeiten Dominanz basierend auf der Qualität der Anpassung, nicht auf der Quantität. Selbst wenn sich mehr Amphibieneinheiten auf einem Feld befinden als Insekteneinheiten, sind Insekten dominant, wenn sie mehr Elementen entsprechen.

Achten Sie zweitens genau auf die umgedrehten Dominanzkarten auf dem Tisch. Sie sind extrem mächtig und können Sie völlig aus dem Spiel werfen, wenn sie von einem Gegner gespielt werden. Stellen Sie also sicher, dass Sie dies in der Planungsphase berücksichtigen, indem Sie entweder sofort einen Aktionsbauern auf den Dominanz-Augapfel legen oder Ihre Position an anderer Stelle auf dem Brett anpassen.

Dies kann von Erstspielern oft übersehen werden.

Pros & Cons

Vorteile:

  • überall um und Dritten , kein Glück
  • Es kann jederzeit den Kurs ändern
  • Es ist ein spannendes Thema
  • Viel los, aber nicht verwirrend

Wenn Sie einer der vielen Spieler sind, die sich nicht in Risiko einlassen, weil es so stark vom Glück abhängig ist, werden Sie Dominant Species mögen. Erstens gibt es absolut keine Würfel. Und darüber hinaus kommt es nur sehr wenig auf das Glück der Ziehung mit den Karten oder Spielsteinen an. Ja, die Dominanzkarten kommen zufällig auf das Brett, aber sie sind für alle da, um sie zu sehen und zu planen, bevor die Planungsphase überhaupt beginnt. Ähnlich bei den Element-Token.

In diesem Spiel dreht sich alles um Planung und Strategie. Aber das macht es nicht langsam. Dominanzkarten und andere Mechanismen bedeuten, dass sich die Dinge sehr schnell ändern können, also muss auch Ihre Strategie dies tun. Wenn Sie, wie ich, Ihr Leben mit der Erwartung des Schlimmsten und Notfallplanung leben, werden Sie wahrscheinlich ziemlich gut abschneiden. Und nichts bringt meine NotfallplanungsdrüseTM mehr zum Kribbeln, als eine Strategie vorzubereiten, um das Aussterben meiner gesamten Spezies zu verhindern!

Ich mochte auch das Thema, das eine erfrischende Abwechslung zu den meisten anderen Worker-Placement-Spielen war, die sich auf Industrie oder Imperium konzentrieren. Es ist etwas ganz Besonderes, um das Überleben einer ganzen Spezies zu spielen, und die Art und Weise, wie das Spiel auf und ab geht, fängt dies mit all seinen beweglichen Teilen eindrucksvoll ein. Und doch verdichtet das Spiel trotz der vielen Teile diese beeindruckend zu einem unglaublich einfachen System. Es kann einen Durchlauf erfordern, um sich richtig zurechtzufinden, aber es ist sehr intuitiv.

Nachteile:

  • Es kann eine Weile dauern

Der einzige Nachteil ist, dass dieses Spiel am Ende lange dauern kann. Sie werden wahrscheinlich bis zu vier Stunden am Tisch sitzen, vielleicht sogar länger, wenn Sie sechs Spieler haben oder es eines Ihrer ersten Spiele ist. Aber das ist natürlich kein großes Problem, wenn Sie wissen, worauf Sie sich einlassen. Ganz zu schweigen davon, dass die Aufregung des Spiels, während es sich entwickelt, ausreicht, um die Aufmerksamkeit jedes Einzelnen auf die anstehende Aufgabe zu richten.

TL; DR

Dominante Spezies ist a Worker-Placement-Spiel in dem die Spieler die Rolle verschiedener Tierklassen übernehmen, sich erweitern und sich an ein sich ständig änderndes Terrain anpassen.

Dies ist ein schweres Spiel. Aber es ist fesselnd von Anfang bis Ende, da der Status Quo innerhalb weniger Augenblicke komplett auf den Kopf gestellt werden kann. Dies geht jedoch nicht zu Lasten einer komplexen Vorausplanung und Strategie. Tatsächlich ist es lebenswichtig. Das ist einer der Gründe, warum ich dieses Spiel so mag. Sein Gameplay passt perfekt zu seinem Thema: Anpassung und Rücksichtslosigkeit.

Fazit: Urteil?

Dominante Spezies ist eine fantastische Worker-Placement-Spiel Damit sind Sie mittendrin im Überlebenskampf der Tierwelt zu Beginn der Eiszeit.

Kein Zweifel, es ist viel los. Aber jede Mechanik ist absolut notwendig und unkompliziert und fügt sich nahtlos in das Thema ein.

Dominant Species ist von Anfang bis Ende fesselnd, wobei der Status Quo innerhalb weniger Augenblicke komplett auf den Kopf gestellt werden kann. Aber das wirft Vorausplanung und Strategie nicht aus dem Fenster. Tatsächlich ist es lebenswichtig. Das ist einer der Gründe, warum dieses Spiel so brillant ist. Sein Gameplay passt perfekt zu seinem Thema: Anpassung und Rücksichtslosigkeit.

Schließlich ist die Natur rücksichtslos. Liegt es auch in Ihrer Natur, rücksichtslos zu sein?

Dominante Arten
  • Für 2-6 Spieler
  • Dauert 2-4 Stunden zum Spielen
  • Tolles Strategiespiel

Haben Sie dominante Arten ausprobiert? Schreiben Sie unten einen Kommentar, wir würden gerne Ihre Meinung hören.

TEILEN IST KÜMMERN

Weitere Artikel:

Hinterlasse uns einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Statistiken auf einen Blick

Spieler: 2-6

Alter: 14 +

Verrückt!

120-240 Mins

Verlag: GMT Games

Veröffentlicht: 2010